Zur Schulform der Realschule allgemein:

Die Realschule steht in der Schulorganisation zwischen Hauptschule und Gymnasium. Sie dauert 6 Jahre und umfasst die Klassen 5 – 10. Sie vermittelt den Mittleren Schulabschluss (Fachoberschulreife), der zu folgenden Bildungsgängen berechtigt:
  • Eintritt in einen qualifizierten Lehrberuf
  • Eintritt in die mittlere Beamtenlaufbahn und in verantwortungsvolle, erzieherische und soziale Berufe
  • Besuch der zweijährigen Fachoberschule, die zur Fachhochschulreife führt
  • Besuch der Höheren Handelsschule als eine Voraussetzung für den Eintritt in die gehobenen Berufe in Verwaltung, Gewerbe und Industrie
  • bei Erteilung des entsprechenden Qualifikationsvermerkes Möglichkeit des Überganges in die gymnasiale Oberstufe (Gymnasium oder Berufskolleg) mit dem Ziel der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur).



Der Bildungsgang der Realschule:

Übergang und Erprobungsstufe: Wenn Ihnen die Grundschule den Übergang Ihres Kindes in die Realschule empfiehlt und das Zeugnis überwiegend gute und befriedigende und keine mangelhaften Leistungen aufweist, so kann die Anmeldung zur Realschule erwogen werden. Dazu sollte jedoch die Freude am Lernen kommen. Auch Ausdauer bei den Hausaufgaben und Konzentrationsfähigkeit sollten nicht fehlen. Die zweijährige Erprobungsstufe (keine Versetzung von Klasse 5 nach 6) versucht, die Kinder Schritt für Schritt an die Arbeitsweise und die Leistungsanforderungen der Realschule heranzuführen. Viel Unterricht beim Klassenlehrer und drei bis vier Erprobungsstufenkonferenzen tragen dazu bei, dass die Schule am Ende der Erprobungszeit eine qualifizierte Entscheidung darüber fällen kann, ob das einzelne Kind in der Lage ist, sich die Lerninhalte der Realschule anzueignen und den Mittleren Schulabschluss  - Fachoberschulreife zu erreichen. Wenn nicht, wird der Übergang in eine geeignetere Schulform eingeleitet. Förder- und Ergänzungsstunden erfüllen , wenn die Lehrerversorgung hinreichend ist, die Vorgabe der individuellen Förderung in gebotenem Maße.

Möglichkeiten der Differenzierung:

  • in Klasse 6 neben Englisch (ab Klasse 5) als weitere Fremdsprache Französisch
  • ab Klasse 7  Neigungsschwerpunkt  für vier Schuljahre: Französisch oder Biologie oder Physik oder Chemie oder Sozialwissenschaften oder Kunst
  • das gewählte Fach ist neben Deutsch, Englisch und Mathematik viertes Hauptfach mit schriftlichen Klassenarbeiten
  • daneben werden ab Klasse 9 ergänzend zu den grundlegenden Fächern Ergänzungsstunden angeboten, die der Förderung individueller Stärken und Schwächen dienen


Außerdem gibt es noch zweistündige Wahlkurse in den Fächern Musik, Kunst, Textilgestaltung und Technisches Zeichnen. Diese Kurse werden für ein Jahr gewählt. Das Differenzierungsangebot erlaubt also die Abdeckung einer breiten Palette von Neigungen und Interessen neben den Grundkursen in den klassischen Fächern.


Zum Schulprogramm unserer Schule:

Das Schulleben wird nicht nur von Unterrichtsfächern nach klassischem Muster bestimmt. Folgende Schwerpunkte prägen das Schulprofil der Hoffmann-von-Fallersleben-Realschule entscheidend mit (Beispiele in Klammern):
  • Gesundheitserziehung 
  • Streitschlichter-Projekt
  • Soziales Lernen in Kl. 5 (ganzjährig)
  • Pausensport mit Sport- und Spielgeräten auf dem Schulhof, angeleitet durch ausgebildete Sporthelfer
  • gesunde Ernährung: Projekt „Gesundes Frühstück“
  • Spiel- und Sportfeste (Bundesjugendspiele, Erwerb von Lauf-, Schwimm- und Sportabzeichen, SV-Turniere in mehreren sportlichen Disziplinen); Teilnahme an zahlreichen Mannschaftswettbewerben auf Kreis- und Bezirksebene in sportlichen Disziplinen, die - je nach Lehrerversorgung -  angeboten werden
  • in Kooperation mit dem Projekt Begegnung gGmbH Durchführung von sportlichen und künstlerischen Arbeitsgemeinschaften am Nachmittag
  • Teilnahme an Bundes- und Landeswettbewerben in den künstlerischen, geschichtlichen, naturwissenschaftlichen und sprachlichen Bereichen (in mehreren Bereichen wurden schon Landes- und Bundespreise gewonnen)
  • Projekttage und Schulfeste
  • periodische Projekte wie Schulhof-, Schulgebäude und Klassenraumgestaltung außerschulische Lernorte (z.B. Betriebsbesichtigungen, Besuch von Ausstellungen, Freilicht- und anderen Museen, Theatervorstellungen, Kraftwerken, öffentlichen Einrichtungen usw.)
  • Fahrtenprogramm (je nach Klassenstufe Wandertage, Wander- und Studienfahrten, Austausch mit Frankreich, Ungarn, Kroatien)
  • Angebote für bestimmte Klassen oder Gruppen (Vorlesewettbewerb, religiöses Wochenende, SV-Seminare, Seminare zur Suchtprophylaxe, Präventionsseminare mit Donum Vitae)
  • Berufswahlvorbereitung in den Klassen 8 - 10 (dreiwöchiges Berufspraktikum in der 9. Klasse, Besuche in den vom Arbeitsamt angebotenen Informationszentren, regelmäßige Berufsberatung durch Mitarbeiter des Arbeitsamtes in unserer Schule; Kooperationen mit hiesigen Unternehmen des Handels, der Industrie und des sozialen Bereichs)
  • im Rahmen der Berufswahlvorbereitung Klasse 7 Teilnahme am
  • Girls´ & Boys´ Day mit Vor- und Nachbereitung
  • verlässliche Hausaufgabenbetreuung an vier Wochentagen bis 15.00 Uhr durchgeführt von den Mitarbeitern des Projekts Begegnung gGmbH



Realschule Höxter - Hoffmann-von-Fallersleben-Schule
An der Steinmühle 2
37671 Höxter
Web sponsored by