<
105 / 146
>
 
13.09.2015

Die Klassen 10a und 10b erleben Hamburg

Am Montag, den 7.September 2015, traten  48 Schülerinnen und Schüler der Klasse 10a und der Klasse 10b gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Frau Riepe und Herrn Berends sowie den begleitenden Lehrkräften Herrn Winzig und Frau Winzig neugierig ihre Abschlussfahrt nach Hamburg an und kehrten völlig begeistert von der schönen Hansestadt, vom interessanten Programm und vom sonnigen Wetter am Freitag, den 11. September wieder heim.
 
Auf der Hinfahrt wurde eine Besichtigung des Kriegsgefangenen- und Konzentrationslagers in Bergen-Belsen integriert. Im anschaulichen Dokumentationszentrum sowie auf dem historischen Lagergelände mit zahlreichen Massengräbern konnte man die schrecklichen Gräueltaten der Nazis deutlich erfahren.
In Hamburg angekommen, erhielten die Zehntklässler zuerst durch eine Stadt- und später durch eine Hafenrundfahrt einen groben Überblick über die Stadt und deren Sehenswürdigkeiten. Im  Dungeon konnten die Schülerinnen und Schüler eine von Schauspielern präsentierte Kombination von Gruselkabinett, Show und Fahrgeschäften in der historischen Speicherstadt von Hamburg erleben. 


    Klasse 10b im Hamburg  Dungeon

Eine einzigartige und sehr beeindruckende Ausstellung war der „Dialog im Dunkeln“. Die Schülerinnen und Schüler wurden in 90 Minuten von blinden Menschen durch eine völlig dunkle Welt aus Gerüchen, Klängen, Formen und Temperaturen geführt. 
Das Wahrzeichen von Hamburg, die Hauptkirche St. Michaelis, den die Hamburger liebevoll „Michel“ nennen,  war ein weiterer interessanter Programmpunkt der Abschlussfahrt. Nach einem anstrengenden Aufstieg in den Kirchturm von 132 m konnte man eine tolle Aussicht auf die Stadt genießen. Im Gruftgewölbe des Michels, in welchem über 2000 Menschen ihre letzte Ruhestätte fanden, wurde auch sehr eindrucksvoll die Geschichte Hamburgs  erklärt.

 
    Klasse 10a vor dem "Michel"

Dank des Busfahrers Roman, welcher nicht nur sicher den Bus der Firma Block durch Hamburg lenkte, erlebten die Zehntklässler  auch eine Fahrt über die größte Elbbrücke, der Köhlbrandbrücke, sowie durch den 3,325 km langen Elbtunnel. Auch den ältesten, 426m langen Elbtunnel, den die Schülerinnen und Schüler durchwanderten, wird wie alle anderen Erlebnisse in Hamburg noch lange in Erinnerung bleiben. Es war eine harmonische und gelungene Abschlussfahrt!

Einzelne Schülerfeedbacks:

Jasmin (10b): 
"Am schönsten war für mich "Dialog in Dunkeln", da man einmal einen Eindruck bekommen hat, wie blinde Menschen ihren Alltag erleben. Ich glaube, wäre ich blind, würde ich damit nicht umgehen können. Besonders war auch das "Dungeon", da man die dunkle Seite der Hamburger Geschichte "live" erleben konnte.

Charleen (10a):
Am besten hat mir der "Dialog im Dunkeln" gefallen. Es war ein aufregendes und interessantes Erlebnis.

Yvonne (10b):
Der Hafen war für mich am schönsten, weil es da viele Schiffe gab und die Atmosphäre gut war.

Sabrina und Carla (10b):
Wir hatten eine schöne Zeit in Hamburg. Besonders gut hat uns der "Dialog im Dunkeln", die Hafenrundfahrt und die schönen Abende auf der Dachterrasse gefallen.

Jan (10a):
Tolle Fahrt und toller Busfahrer. Das Hotel war nicht so viel Sterne wert.

Lukas (10b)
Am besten gefiel mir der "Dialog im Dunkeln", da man sich so in die Situation eines Blinden hineinversetzen konnte.

Chiara (10a):
Ich fand eigentlich alles gut, doch am besten war für mich "Dialog im Dunkeln" und auch die ausreichende Freizeit.

Realschule Höxter - Hoffmann-von-Fallersleben-Schule
An der Steinmühle 2
37671 Höxter
Web sponsored by